Maskottchen Super Leo am Torkeln

Das Maskottchen von FK Austria Wien hat wohl zu ausgiebig seinen Geburtstag gefeiert. Beim Fußballspiel zwischen Austria Wien und der Wiener Neustadt fiel das Gehen nicht mehr so leicht.

Der violette Löwe “Super Leo” wird bis zum Ende der Saison nicht mehr auflaufen.

Doppelter Fallrückzieher

Vorlage und Tor jeweils per Fallrückzieher kommt in einem Angriff selten vor. Vorlagengeber Yasir Al-Kameshki und Torschütze William Le von der James Island High School gegen Ashley Ridge ist dieses Kunststück jedoch gelungen.

Torwart erzielt kurioses Eigentor in Jordanien

Mit einem kuriosen Eigentor verhalf der Torwart von Al Faisaly Amman Gegner Al Wihdat zum Sieg. Am 19. Spieltag in der 1. Liga in Jordanien leitete Mohammad Shatnawi mit seiner verunglückten Rettungsaktion zum 0:2 die Niederlage ein. Spitzenreiter Al Wihdat gewann die Partie schlussendlich souverän mit 3:0.

Die Jordanische 1. Liga (englisch Manasir Jordan Pro League) ist die höchste Spielklasse der Jordan Football Association, also des jordanischen Fußballverbandes, und wurde 1944 gegründet. Zur Saison 2009/10 wurde sie von zehn auf zwölf Mannschaften aufgestockt.

Gegründet wurde Al Faisaly Amman 1932. Er ist damit einer der ältesten des Landes. Mit 32 gewonnenen Meisterschaften und 16 Pokalfinals ist al-Faisaly der erfolgreichste Verein des Landes. Die erste Meisterschaft gewannen die Fußballer 1944. Es war gleichzeitig die erste Saison der Liga. Zuletzt durchbrach Al Wihdat  (13 Titel) die Dominanz des Vereins. Die letzte gewonnene Meisterschaft datiert aus dem Jahr 2012. Als Meister der Saison 2004 war der Verein für den AFC Cup 2005 qualifiziert. Dabei konnte man bis ins Finale vorstoßen und gewinnen. Im Finale konnte al Nejmeh aus dem Libanon geschlagen werden. Als Titelverteidiger des AFC Cup nahm man auch im Folgejahr daran teil und gewann den Titel erneut (Quelle: Wikipedia).

Meister seit  2000:

2000 : Al-Faisaly

2001 : Al-Faisaly

2002/03 : Al-Faisaly

2003/04 : Al-Faisaly

2004/05 : Al-Wihdat

2005/06 : Shabab Al-Ordon Al-Qadisiya

2006/07 : Al-Wihdat

2007/08 : Al-Wihdat

2008/09 : Al-Wihdat

2009/10 : Al-Faisaly

2010/11 : Al-Wihdat

2011/12 : Al-Faisaly

2012/13 : Shabab Al-Ordon Al-Qadisiya

2013/14 : Al-Wihdat

 

Torwart Fail im AFC Cup

Spieltag 4 im AFC Cup Gruppe B zwischen Wadi Al-Nes (Palästina) und Al Shorta (Irak). Bis kurz vor Schluss steht es im Spiel der asiatischen Champions League 0:0, doch dann kommt der Auftritt von Torwart  Mohammed Hameed aus Irak und greift spielentscheidend zur 1:0 Niederlage ein.

Taraji Wadi Al-Nes (arabisch  auch Wadi Al-Neiss) ist ein palästinensischer Amateur-Fußballverein aus Wadi Al-Nes nahe bei Bethlehem. Der Verein spielt in der West Bank League des Palästinensischen Fußballverbandes. Die Heimspiele wurden bis Ende 2013 im Al Khodor Stadium im benachbarten Joret Al-Shama’a ausgetragen. 2014 fanden sie Heimspiele im Al-Khader International Stadium statt. Taraji Wadi Al-Nes wurde 2009 und 2014 Landesmeister. Damit ist es zur Teilnahme am AFC Cup 2014/15 berechtigt (Quelle: wikipedia).

Omae aus Japan wie einst Carsten Janker

Genki Omae von Shimizu S-Pulse erinnert mit seinem Treffer in der J1-League, der 1. Liga in Japan, stark an einen Treffer des ehemaligen deutschen Nationalspieler Carsten Jancker. Im Spiel gegen G-Osaka erzielte der torgefährliche Mittelfeldspieler den zwischenzeitlichen Treffer zum 2:2 Ausgleich. Am Ende sollte das Tor jedoch nicht reichen, denn Usami erzielte mit seinem 2. Treffer im Spiel zum 3:2 Sieg für G-Osaka.

Genki Omae ist in der Bundesliga kein Unbekannter. In der Saison 2012/2013 wechselte er im Winter zu Fortuna Düsseldorf in die 1. Liga, wobei er allerdings nur ein Spiel über 90 Minuten absolvierte. In der Saison 2013/2014 spielte er noch 2 Spiele für die Fortuna in der 2. Bundesliga und  im DFB-Pokal, ehe er wieder zurück nach Japan wechselte.

Shimizu S-Pulse (Shimizu esu parusu) ist ein japanischer Fußballverein und Gründungsmitglied der japanischen Profiliga J. League. Das Team trägt seine Heimspiele in Shimizu (Präfektur Shizuoka, daher auch das S im Namen) aus und ist somit direkter Lokalrivale des (ungleich erfolgreicheren) Vereins Júbilo Iwata.

Der Verein ist in einer 1998 gegründeten Aktiengesellschaft organisiert, der K.K. S-, englisch S-Pulse Co., Ltd.

S-Pulse nimmt in der J. League in zweierlei Hinsicht eine Sonderstellung ein: einerseits dadurch, dass der Klub nicht wie die meisten Konkurrenten auf einer Werksmannschaft eines großen japanischen Konzerns (beispielsweise Toyota, Mitsubishi, Yamaha oder Hitachi) basiert, sondern mit Einführung der Profiliga eigens gegründet wurde. Andererseits dadurch: dass ihm im Jahr 2000 ein internationales Kuriosum geglückt war: der Gewinn des asiatischen Pokals der Pokalsieger, ohne jemals Pokalsieger gewesen zu sein (Quelle:Wikipedia).

Hier das Original:

..aktuelle Videos zum Fußball